Was ist ein Pocket Bike?
Was ist ein Pocket Bike?

Die Frage, ob lieber ein Pocket Quad oder ein Pocket Bike, Mini-Dirtbike, angeschafft werden sollte, lässt sich noch nach ganz persönlichen Gesichtspunkten beantworten. Bei einem Fahrer mit einem Alter ab 16 Jahre kann ganz nach eigener Vorliebe entschieden werden.

Beide Fahrzeuge sind so genannte Fan-Fahrzeuge und dürfen nicht im Straßenverkehr, sondern nur auf abgesperrtem Privatgelände oder einer Kartbahn gefahren werden.

Das Pocket Bike stellt höhere sportliche Anforderungen als das vierräderige Quad. Zudem kann das sportliche Trainieren auf den kleinen Bikes eine gewisse Vorbereitung auf das spätere Fahren eines Motorrads sein.

Beim Pocket Quad ist die Altersgrenze der Fahrer schon sehr niedrig anzusetzen. Auf den Kinderquads dürfen schließlich schon Kinder ab vier Jahren auf Privatgrundstücken oder der Kartbahnen fahren. Grundsätzlich sollte bei Kindern und Jugendlichen stets eine Aufsichtsperson vor Ort sein.

Pocket Bike vs. Pocket Quad: Beschaffenheit, Sicherheit

Was ist besser - Pocket Quad versus Pocket Bike?
Was ist besser – Pocket Quad versus Pocket Bike?

Das Pocket Bike wie auch das Mini-Quad sind meist auf einen Hubraum von von 49 ccm festgelegt und erreichen Spitzengeschwindigkeiten bis zu 60 km/h. Durch Tuning lassen sich beide ATV Vehikel beschleunigen.

Beim Fahren von Pocket Bikes gelten Helm und Schutzbekleidung zur Pflichtausstattung.

Beim Pocket Quad gilt die Helmpflicht, je nach Gebrauch auf einer dafür zugelassenen Rennstrecke auch die Schutzkleidung.

Beide Fahrzeuge können gedrosselt werden. Gewöhnlich ist für die Mini-Bikes eine Drosselung auf 25 km/h möglich, bei den Kinderquads kann die Geschwindigkeit vielfach sogar auf 10 km/h gedrosselt werden.

Für jüngere Vorschul- und Schulkinder ist das Pocket Quad die beste Empfehlung. Die motorisierten Zweiräder sind für die jüngeren Kinder weder sicher zu lenken noch in der Spur zu halten. Hier wäre die Unfallgefahr zu groß. Für die Kinderquads gibt es schließlich auch noch Sicherheitsmaßnahmen wie die Notausleine am Lenker und die Fernsteuerung für den betreuenden Erwachsenen.

Unter Aufsicht von Erwachsenen können auf dem Privatgelände auch schon Jugendliche von etwa 14/15 Jahren ihre ersten Versuche auf einem Pocket Bike machen. Obwohl beides Minifahrzeuge sind, sind die Unterschiede also beachtlich.

Unsere Pocket Quad Empfehlungen