Grundsätzlich können solche Kinderquads in vielen Geschäften, auch im Internet, erworben werden. Doch bevor man direkt ein vermeintlich passendes Pocket Quad kauft, sollten sich Eltern respektive der Anwender entsprechende Fragen im Vorfeld beantworten.

Bevor das Kind auf ein Pocket Quad steigt und damit direkt die Umgebung unsicher macht, sollten wir uns die Frage beantworten, eignet sich das gewählte Pocket Quad überhaupt für mein Kind? Wir wissen, dass der Mensch unterschiedlich ist und dies gilt natürlich auf für unsere Kinder. Beginnend beim Verhalten über die Größe und dessen Fertigkeiten. Anhand dieser Daten sollte auch das passende Pocket-Quad gesucht werden.

Welches Pocket-Quad eignet sich für mein Kind?

Schutzkleidung und Helmpflicht für Pocketquads
Schutzkleidung und Schutzhelm sind wichtig!

Für diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Hier sollten sich die Eltern die Frage stellen, wie weit ist mein Kind in seiner Entwicklung. Ist es bereits von den technischen Fertigkeiten in der Lage mit solch einem Vehikel umzugehen.

Ferner ist natürlich die Traglast eines solchen Pocket Quad relevant. In der Regel haben Pocket Quads mit Benzinmotor eine höhere Traglast als ähnliche Pocket Quads mit Elektromotor. Gerade weil sich ein Kind natürlich noch bis zum 21. Lebensjahr im Wachstum befindet, könnte es durchaus sinnvoll sein, ein Fahrzeug mit hoher Traglast ins Auge zu fassen.

Unabhängig von der Traglast gilt allerdings auch zu berücksichtigen, dass ein Kind dennoch in der Lage sein sollte, sowohl Pedale bzw. Fußstütze wie auch Lenkrad, die daran gekoppelten Sicherheitsfeatures, zu erreichen. Damit das Kind auch die Kontrolle über das Pocket Quad erlangt und nicht das Quad die Kontrolle über das Kind besitzt.

Auch wenn es immer wieder heißt, dass die heutige Technik nur noch sichere Fahrzeuge produziert, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, ob entsprechende Sicherheitsmerkmale für Pocket Quads vorhanden sind. Beginnend über eine Notausleine bzw. einem Notausschalter wie auch eine Fernbedienung zur Steuerung des Fahrzeugs von außen. Natürlich sollen die Eltern die auch entsprechende Schutzkleidung im Blick haben.

Was macht überhaupt ein gutes Pocket aus?

Wie bei jedem Fahrzeug, das käuflich erworben werden kann, sind viele Kriterien für ein gutes Pocket Quad eher subjektiv. Gerade dann, wenn es um das Design geht. Somit beginnen wir erstmal bei den wichtigsten Aspekten, nämlich bei dem Kernthema Sicherheit.

Pocket-Quads sind schon spannende Fahrzeuge und mittlerweile mit viel Technik aufgewertet. So sind viele Fahrzeuge mit einer Drosselung ausgestattet. Diese erlaubt die Geschwindigkeit deutlich zu reduzieren, damit unsere Kinder erstmal lernen mit dem Quad und dessen Geschwindigkeit umzugehen. Gerade die heutigen Quads mit Benzinmotor oder Elektromotor haben ein hohes Eigengewicht. Dies Gewicht in der Kombination mit der möglichen Geschwindigkeit gilt es zu beherrschen.

Weiterhin sollte die Möglichkeit für Eltern gegeben sein, die Drossel auch abzuschließen, sodass Kinder nicht in der Lage sind, diese auf eigene Faust auf die maximale Geschwindigkeit umzustellen. Neben der Drossel sollte ein gutes Pocket Quad über eine Notausleine, alternativ über einen Notausschalter, verfügen. Mithilfe der Notausleine, die an der Kleidung oder dem Handgelenk des Kindes angebracht wird, wird im Falle eines Sturzes und dem damit verbundenen reißen an der Leine der Motor gestoppt.

Bestseller Nr. 1
Kymco Maxxer 250, Farben:Schwarz
  • Technische Daten
  • Fahrzeugklasse Max. Leistung
  • 12,7 kW (17 PS) bei 6500 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit 83 km/h
  • Leer-/Gesamtgewicht 213 kg (fahrbereit) / 392 kg

Letzte Aktualisierung am 21.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weiterhin sollte das Pocket Quad über eine Funkfernbedienung verfügen. Mit dieser können Eltern bis zu einer Reichweite von 120 Metern das Fahrzeug aus der Ferne starten und stoppen.

Vertrauen in den Hersteller

Natürlich sind das noch längst nicht alle Kriterien die für ein gutes Pocket Quad sprechen. Eine grundlegende Entscheidungshilfe für den Kauf eines Pocket-Quads ist der Hersteller selbst. Viele Pocket Quad Hersteller in Deutschland oder auch in anderen Ländern haben sich ihren Brand über Jahre erarbeitet. Ein Marken-Hersteller hat in der Regel langjährige Erfahrungen und konnte im Laufe der Zeit diverse Schwächen an eigenen Fahrzeugen optimieren.

Am Ende steht natürlich noch die Frage, für welches Quad entscheide ich mich, wenn mehrere Fahrzeuge meine Sicherheitsansprüche befriedigen. Denn es gibt auch verschiedene Leistungsklassen am Markt. Beginnend bei Quads mit 49 ccm bis hin zu Quads mit 150 ccm. Gerade bei der Leistung müssen Eltern entscheiden, wie weit ist das eigene Kind – kann es schon mit den möglichen Endgeschwindigkeiten der Pocket Quads umgehen. Denn Quads dieser Bauart erlauben bereits Geschwindigkeiten von über 60 Kilometer pro Stunde.

Benzin Kinderquad
Benzin Kinderquad

Weiterhin ist auch die Traglast ein wichtiger Faktor – ist mein Kind eventuell schon zu schwer für das anvisierte Fahrzeug? Lohnt sich der Kauf überhaupt, wenn mein Kind noch im Wachstum ist und ich möglicherweise in einem Jahr ein neues Pocket Quad benötige. Dies sind Kriterien die auch stets zu beachten sind.

Abschließend bleibt die Frage: Benzinquad oder Elektroquad? Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, die wir in zwei separaten Artikeln noch mal aufgelistet haben.

Welche Pocket Quad Modelle gibt es?

Die Frage wäre leichter zu beantworten, wenn man nach welche Modelle gibt es nicht fragen würde. Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Varianten, in erster Linie sind diese in Elektro Pocket-Quad und Benzin Pocket-Quad unterteilt. Das sind die beliebtesten „Treibstoffe“ für die Fahrzeuge.

Was bedeutet 49ccm beim Pocket Quad?
Was bedeutet 49ccm beim Pocket Quad?

Ferner unterschieden sich Pocket Quads natürlich auch in der Leistung beginnend bei 49 ccm bis 150 ccm und der dazugehörigen Ausstattung. Wie bei Autos gibt es auch hier Modelle die zum Beispiel als Offroad ATV Quads gekennzeichnet sind. Für die Personen mit Geschwindigkeit im Blut gibt es edle Sportdesigns.

Analog wie bei modernen Autos hat auch der Anwender auch hier die Möglichkeit beim Getriebe zwischen Automatik, Halbautomatik und Gangschaltung zu wählen. Am weitverbreitetsten ist das Automatik-Getriebe, dass für den Anfänger am angenehmsten erscheint. Die Halbgangautomatik ist nur selten vertreten und die Gangschaltung eher etwas für Fahrer mit fortgeschrittenen Kenntnissen bzw. Erfahrungen.

In Abhängigkeit des Budgets gibt es natürlich auch noch Unterschiede bei der Bereifung wie auch dem Bremssystem. Hier greifen die Hersteller sowohl auf Trommelbremsen als auch Scheibenbremsen für die Quads zurück. Eine pauschale Antwort kann also auf die Frage nicht gegeben werden, da die Pocket Quad Modelle sich immer in irgendeiner Form unterscheiden. Sei es bei kleineren Bestandteilen des Fahrzeugs, bei dem eingebauten Bremssystem, beim Design oder auch am Ende bei der Leistung.

Wo kann ein Pocket Quad gefahren werden?

Viele Eltern kaufen solche Fahrzeuge für ihre Kinder und hinterfragen nicht, wo solche Fahrzeuge überhaupt gefahren werden dürfen. Grundsätzlich besitzen Pocket-Quads keine Straßenzulassung, weil die vorhandene Ausstattung der Pocket Quads für eine Teilnahme am Straßenverkehr nicht ausreichend sind.

Viele Eltern werden nun sagen, Deutschland und seine Regeln. Es sollte nicht vergessen werden, dass Kinderquads Geschwindigkeiten von über 60 Km/h erreichen können und somit Endgeschwindigkeiten die identisch mit einem Roller sind. Ein Führerschein für einen Roller kann auch erst mit 16 Jahren in Deutschland erworben werden. Ein sogenannter Quad Führerschein existiert nicht.

Ob Kinderquad, Miniquad oder Pocketquad, diese Fahrzeuge sind ausschließlich nur auf Privatgrundstücken und dafür ausgeschilderten Plätzen zu fahren. Weiterhin sollten stets Aufsichtspersonen dabei sein. Auch die Schutzkleidung sollte stets fester Bestandteil bei dem Ritual des Pocket Quad Fahrens sein.

Wie sicher ist ein Pocket Quad?

Eine spannende Frage, auf die es keine pauschale Antwort gibt. Denn ein Pocket Quad erreicht hohe Geschwindigkeiten. Die Frage ist, wie geht der Anwender mit dem Fahrzeug, dessen Gewicht, dessen Lenkung und Geschwindigkeiten um. Ist der Fahrer in der Lage auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren. Die Behauptung aufzustellen, dass ein Pocket Quad absolut sicher ist, werden wir hier nicht tun, da es zu viele Abhängigkeiten beim Pocket Quad, bei dem Fahrer und der Schutzausrüstung gibt.

Wir empfehlen stets die Benutzung eines solchen Quads in voller Schutzausrüstung. Beginnend bei dem passenden Schuhwerk, bei der entsprechenden Hose, der Jacke, Handschuhe wie auch dem Helm. Und dem Einsatz der gegebenen Sicherheitsmerkmale eines Pocket Quads wie die Notausleine oder der Funkfernbedienung sowie der Drosselung der Geschwindigkeit.

Bestseller Nr. 1
Kymco Maxxer 250, Farben:Schwarz
  • Technische Daten
  • Fahrzeugklasse Max. Leistung
  • 12,7 kW (17 PS) bei 6500 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit 83 km/h
  • Leer-/Gesamtgewicht 213 kg (fahrbereit) / 392 kg

Letzte Aktualisierung am 21.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie viel Geld darf ein Kinderquad kosten?

Viele Erwachsene besitzen ein Quad und möchten natürlich auch dass ihr Kleinsten ihnen in nichts nachstehen. Für Kinder gibt es Kinderquads oder so genannte Pocket Quads. Diese fallen natürlich ein wenig kleiner aus als die normalen Geräte, sind jedoch von der Funktion fast gleich. Doch wie tief muss man für ein Kinderquad in die Tasche greifen?

Wie viel Geld sollte man für ein Kinderquad ausgeben?
Wie viel Geld sollte man für ein Kinderquad ausgeben?

Mit der Suchfunktion zum passenden Pocket Quad

Erst einmal ist es natürlich jedem selbst überlassen, wie viel Geld er für welche Geräte ausgibt. Doch nicht jeder kann so viel Geld für ein Elektrogerät investieren. Deshalb ist es immer wichtig vorher Preise zu vergleichen und sich somit erst einmal einen Überblick zu verschaffen.

In unserem Ratgeberportal Pocket-Quad.net kann man den Preis, die Marke und die Geschwindigkeit einfach selbst bestimmen und bekommt für seine Anfrage verschiedene Pocket Quads aufgelistet.

Kinderquads gibt es von den verschiedensten Herstellern. Günstige Modelle bekommt man schon ab 269,00 Euro. Je höher die Geschwindigkeit und die Leistung des Fahrzeugs ist, umso höher ist natürlich auch der Preis. Für mittelklassige, also auch etwas schnellere Fahrzeuge, sollte man einen Preis von 300-500 Euro einplanen. Die besten Modelle bewegen sich zwischen 500-800 Euro, haben jedoch alles was ein Pocket Quad mit sich bringen muss.

Natürlich kann man sich auch für ein preisgünstigeres Modell entscheiden, denn es ist möglich die Kinderquads zu tunen und somit die Leistung zu steigern. Doch dies funktioniert nicht bei jedem Modell und man sollte sich vorher über die Gegebenheiten des jeweiligen Elektrofahrzeuges informieren.

Wer trotz weniger Budget ein besseres Modell kaufen möchte, sollte sich einfach nach gebrauchten Kinderquads umsehen. Gerade im Internet findet man häufig gebrauchte Modelle, die kaum Gebrauchsspuren aufweisen und man bekommt gute Modelle oftmals zum halben Preis.

Bestseller Nr. 1
Kymco Maxxer 250, Farben:Schwarz
  • Technische Daten
  • Fahrzeugklasse Max. Leistung
  • 12,7 kW (17 PS) bei 6500 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit 83 km/h
  • Leer-/Gesamtgewicht 213 kg (fahrbereit) / 392 kg
Bestseller Nr. 2
Auspuff Turbo Kit Quad / ATV 4T für Kymco KXR 250, MXU, Maxxer 250/300
  • Für Kymco: KXR 250 Sport, MXU 250, Maxxer 300, MXU 300, Maxxer 250, MXU 250 S, MXU 300 Wide, Maxxer 300 Wide MMC, MXU 300 R, MXU 250 R LG50AEu.AD

Letzte Aktualisierung am 21.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API